Willkommen
NEWS & TERMINE

Eltern begrüßen Projekt "Schulen stark machen“ - muss Ansatz für alle Schulen werden

Die Landeselterninitiative für Bildung sieht in dem vom Bildungsminister Commerçon mit der Deutschen Schulakademie entwickelten Projekt "Schulen stark machen" einen wegweisenden Schritt zur Verbesserung der Kernkompetenz und Selbständigkeit von Schulen.

Aufruf „Bildungsrat für Bildungsgerechtigkeit“ unterstützen!

Die Landeselterninitiative für Bildung gehört zu den Erstunterzeichnern des Aufrufs „Bildungsrat für Bildungsgerechtigkeit“. Wir werben dafür, ihn zu unterstützen, wie das bisher fast 3.000 getan haben.

Bündnis für inklusive Bildung fordert die Landesregierung auf, endlich angemessene Vorkehrungen zur erfolgreichen Umsetzung des Menschenrechts auf inklusive Bildung zu treffen

Das „Bündnis für inklusive Bildung“ kritisiert das am vergangenen Wochenende beschlossene Papier „Starke Bildung für ein starkes Land“ von CDU-Landesvorstand und -Landtagsfraktion scharf. Die dort enthaltenen Forderungen zur Aussonderung von Kindern mit Sprachschwierigkeiten und sozial-emotionalen Beeinträchtigungen in „Außenklassen“ widerspreche dem Menschenrecht auf inklusive Bildung.

Nach gescheitertem Volksbegehren nicht zur Tagesordnung zurück!

Die Landeselterninitiative für Bildung warnt davor, nach dem Scheitern des Volksbegehrens für G9 an Gymnasien in der Landespolitik zur Tagesordnung zurückzukehren. "Unsere aktuelle Auswertung von Kennzahlen zur Bildungspolitik zeigt, dass das Land erheblichen Nachholbedarf bei Investitionen in Bildung hat. Nichts Großes entsteht hier im Kleinen!", sagte Bernhard Strube, der Sprecher der Initiative.

Probleme an Schulen; Eltern sehen eigene Verantwortung und fordern mehr Schulsozialarbeit

Die Landeselterninitiative für Bildung wirft der Landesregierung vor, die soziale Arbeit an Schulen sträflich zu vernachlässigen. Ihr fehle bei allen Lippenbekenntnissen der Wille, für mehr Personal in der Schulsozialarbeit landesseits zu sorgen und auch die Landkreise entsprechend zu unterstützen.

Landeselterninitiative für Bildung zur aktuellen Diskussion G 8/G 9 im Saarland

Die Landeselterninitiative für Bildung vertritt die Auffassung, dass eine Streckung der Unterrichtsstunden von acht auf neun Jahre bis zum Abitur an Gymnasien, wie sie Gegenstand des laufenden Volksbegehrens ist, nicht automatisch zu besserer schulischer Bildung führt und den Schulerfolg nicht abkoppelt von der sozialen Herkunft der Schülerinnen und Schüler.

Landeselterninitiative für bessere Rahmenbedingungen an Grundschulen - nicht die Lehrerinnen und Lehrer sind schuld!

Für die Landeselterninitiative für Bildung belegt die am 5. Dezember 2017 vorgestellte Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung (IGLU) 2016 dringenden Verbesserungsbedarf, denn die Grundschulen schafften es unter den gegenwärtigen Bedingungen nicht, mit ihrer Arbeit für mehr Bildungsgerechtigkeit zu sorgen.